Bloggerparade: Mein Haustier und ich

Durch Zufall bin ich auf den schönen Blog und die süße Bloggerparade zum Thema "Ich und mein Haustier" der Mädels von CLLCT gestoßen. Ich finde die Idee so toll, dass ich mich mit einem Beitrag über unsere beiden Fellnasen beteiligen möchte.
"Die sind in sechs Monaten tot", das waren die Worte der freundlichen Dame aus dem Tierheim die ich nie wieder vergessen werde. Während dieser fürchterlichen Worte schauten uns zwei traurige Augenpaare an. Zwei total kleine, eingeschüchterte und völlig abgemagerte Fellnasen (ca. 10 Monate alt) saßen zusammen gekuschelt in ihrer isolierten 4 m² Zelle. In diesem Moment schauten sich mein Mann und ich an und wir wussten beide, das sind sie! Wir hatten das Gefühl die beiden müssen wir retten und ihnen wenigstens noch sechs Monate Liebe und Zuneigung schenken.
Unsere kleine Lucy
Seit diesem Moment waren wir jeden zweiten Tag im Tierheim und haben uns mit den beiden für ein paar Stunden eingeschlossen. Sie sollten uns kennenlernen, wir wollten für sie da sein aber irgendwie wollten das die beiden am Anfang noch nicht. Sie hatten Angst und ließen sich überhaupt nicht anfassen. Eigentlich haben sie die meiste Zeit in einer Box gesessen und gewartet bis wir wieder weg sind. 
Im Laufe unserer Besuche haben wir den beiden immer wieder ihren Freiraum gelassen und einfach Zeit mit Ihnen verbracht. Ganz ohne sie zu drängen oder ihnen ein Streicheln aufzuwingen. Eines Tages dann wurde unsere Geduld belohnt und die beiden sind uns ein erstes Mal ein bisschen näher gekommen.  Zwei Wochen später haben wir die beiden dann endlich nach Hause geholt.

Das ist jetzt ca. vier Jahre her und die Worte spuken mir heute noch durch den Kopf wenn ich die beiden durch die Wohnung flitzen sehe. Gesund, munter und total verschmust halten uns Lia und Lucy täglich auf trapp. Jede hat ihre ganz persönliche Eigenart entwickelt. Beide sind so anhänglich und wahnsinnig verschmust - vielleicht ist es ja auch ein bisschen Dankbarkeit. Wir hätten nie gedacht das die beiden sich so gut entwickeln.
Lucy & Lia
Wir sind froh, dass wir damals diesen nicht ganz leichten Weg gegangen sind. Es hat viel Zeit gekostet und war nicht immer ganz leicht. Wir würden es aber immer wieder so machen. Wenn wir die beiden Sensibelchen nicht geholt hätten, wären sie vielleicht wirklich einsam und traurig im Tierheim gestorben.

1 Kommentar: