photo 1446238572_Socialmedia_icons-RSS_zps6zkc4ltr.png

Wie erkenne ich ein gutes Shampoo?



Gefärbt, gelockt, schuppig, dünn oder dick - es gibt so viele verschiedene Haartypen. Jeder von uns hat seine ganz eigenen Vorlieben an Duft, Ergiebigkeit und letztendlich spielt der Preis auch immer eine wichtige Rolle. Es gibt nicht das eine perfekte Shampoo aber es gibt einige Faktoren auf die ihr achten könnt, um ein gutes Shampoo für euch zu finden. Ich möchte euch ein paar Tipps geben und vielleicht lassen sich ja dadurch einige Fehlkäufe vermeiden.

Ganz wichtig: ein gutes Shampoo erkennt ihr nicht am Preis. Gutes muss nicht teuer sein!

Versprochen wird uns auf den bunten Verpackungen immer ganz viel, für ein gutes Marketing geben einige Firmen viel Geld aus. Schaut euch die Inhaltsstoffe der Produkte mal genauer an, schnell werdet ihr merken warum ein Volumenshampoo mit diesen Inhaltsstoffen oft kein volumiges Haar machen kann - trotz Werbeversprechen.
Auch Allergien, trockene Kopfhaut oder stumpfes Haar können Ursachen einiger Inhaltsstoffe sein. Ich möchte mit diesem Post anfangen eine kleine Übersicht mit bedenklichen Inhaltsstoffen für euch zu erstellen. Die Übersicht ist noch nicht vollständig und wird mit der Zeit erweitert. Solltet ihr etwas ergänzen wollen, würde ich mich über eine Nachricht von euch sehr freuen.
Wenn ihr euch bei den vielen verschiedenen Inhaltsstoffen unsicher seid oder Bedenken habt, kann ich euch die Seite codecheck empfehlen.

Silikone
Silikonhaltige Inhaltsstoffe erkennt ihr an den Endungen -one oder -ane (z. B. Dimethicone, Cyclopentasiloxane).

Silikon hat eine sehr hohe Dehnfähigkeit und wird zum Abdichten von Fugen auf dem Bau verwendet. In der Kosmetik beweist der Wirkstoff ähnliche Eigenschaften. Silikon, so die Hersteller, lege sich wie ein Pflegefilm um das Haar, das Haar erscheint wieder glänzend und geschmeidig, ist leichter kämmbar. Kehrseite der Medaille: Silikone lassen sich sehr schlecht auf normalem Wege auswaschen. Mit jeder Haarwäsche reichern sich mehr und mehr Silikone im Haar an. Das Haar wird beschwert und hängt zunehmend schlapp herunter. Fehlendes Volumen und zusammenfallende Frisuren sind die Folge (Quelle: healthindex).

PEG/PEG-Derivate 
PEG/PEG-Derivate erkennt ihr an den Buchstaben PEG (Poly-Ethylen-Glykole) oder -eth in Verbindung mit einer Zahl (z. B. Ceteareth-33). Auch Copolyol, Polyglykol und Polysorbate zählen zu diesen Stoffen.

In der Regel handelt es sich dabei um Emulgatoren, also Stoffe, die dafür sorgen, dass sich Öl und Wasser verbinden. In Shampoos dienen sie als Tenside uns sorgen dafür, dass Shampoos überhaupt waschen und sauber machen. Mit ihrer Hilfe lösen sich die Fett- und Schmutzteilchen vom Haar. PEG-Derivate können die Zellwände aufweichen und so die Aufnahme von Schadstoffen begünstigen (Quelle: platinnetz).

Sodium Laureth Sulfat (SLES) 
Es ist ein starkes öl- und fettlösendes Reinigungsmittel und gehört auch zu den Tensiden. Es gilt als hautreizend und kann die Haut austrocknen (Quelle: Apotheken Umschau). Ist daher für die Sensibelchen unter uns auch nicht empfehlenswert.

Es gibt viele verschiedene Tenside: milde und aggressive, viel und wenig Schaum produzierende, teure und billige. Sie alle sind synthetische Stoffe, deren Herstellung chemisch aufwändig ist. Doch es gibt auch Shampoos mit milden Tensiden, die eine sensible Kopfhaut schonen und trotzdem die Haare von Fett und Schmutz befreien. Diese Shampoos reinigen mit Kokos- und Zuckertensiden, die ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Sie sind mild und sehr hautverträglich, auch wenn chemische Bezeichnungen wie z. B. Sodium Cocoyl Glutamate oder Coco Glucoside sich nicht so anhören. 

Seitdem ich bewusster auf die Inhaltsstoffe achte und entsprechend vermeide, hat sich meine Haut beruhigt und die Struktur meiner deutlich Haare verbessert.

Kommentare:

  1. Liebe Katja, ich finde Deine Seite sehr schön und habe Heute einiges über Silikone und sonstigen Inhalt-Stoffen bei Shampoos gelernt, werde versuchen bei meinem nächsten Einkauf solche Zusätze zu meiden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein lieben Kommentar, freut mich :)

      Löschen
  2. Hallo Katja, super Testblog, sieht klasse aus (Design, Farben, witzige und zum Thema passende Abbildungen ...). Macht Lust auf mehr. Die Berichte sind locker geschrieben, ehrlich und man lernt so manches über Produkte, über sein eigenes Kaufverhalten und dass man manches doch besser lesen und überprüfen sollte. Du machst Dir ganz schön viel Arbeit für uns Blogleserinnen/-leser. Da fühlt man sich schon ernst genommen. Jeden Tag schaue ich meine Mails zuerst nach Katjas Tesblog durch. So beginnte der Tag am PC gut :)-. Weiterhin viel Spaß und für uns interessante Produkttests und -ergebnisse, damit wir immer das Richtige kaufen :)-. rom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rom,

      vielen Dank für diesen tollen Kommentar - ich freu mich riesig!!
      Bei so tollen Lesern lohnt sich doch der ganze Aufwand.

      Liebe Grüße, Katja

      Löschen