photo 1446238572_Socialmedia_icons-RSS_zps6zkc4ltr.png

Aloe Vera Soft Skin Cream von LR Health & Beauty Systems

Aloe Vera, wer kennt sie nicht. Die Heilpflanze, die mit ihren dicken, fleischigen Blättern ein wenig an Kakteen erinnert. Es tummeln sich viele verschiedene Produkte auf dem Markt, die mit Aloe Vera angereichert sind. Vom Shampoo bis zum Fußbalsam, dem vielseitigen Angebot sind da keine Grenzen gesetzt.

Gerade wenn die sensible oder strapazierte Haut mal wieder spinnt, können Produkte mit Aloe Vera kleine Wunder bewirken. Ich persönlich verwende die kühlenden Cremes mit Aloe Vera sehr gerne bei leichten Verbrennungen der Haut. Ganz wichtig ist aber, dass die Produkte dann auch einen hohen Anteil des beruhigenden Gels haben und keine anderen Inhaltsstoffe aufweisen, die die eh schon gereizte Haut zusätzlich noch strapazieren können.

Die Sonnenbrandgefahr ist ja derzeit ziemlich gering, aber Aloe Vera kann ja bekanntlich noch mehr für gereizte Haut tun. Und deshalb habe ich für euch die Aloe Vera Creme von LR Health & Beauty Systems mal genauer unter die Lupe genommen.

Die Creme soll der Haut viel Feuchtigkeit spenden, schnell einziehen und nicht fetten. Das wirkungsvolle Aloe Vera Gel soll mit ca. 35 % als Hauptwirkstoff in der Creme enthalten sein und dadurch stark gereizte und beanspruchte Haut bei der Regeneration unterstützen. Der Tiegel mit 100 ml Inhalt kostet 9,95 € und ist nur über einen LR Vertriebspartner zu beziehen.



Anwendung
Die Creme könnt ihr am ganzen Körper oder nur im Gesicht anwenden. Morgens, abends, täglich oder bei Bedarf auf die stark beanspruchten Hautstellen. Das klingt ja alles wirklich total unkompliziert.

Inhaltsstoffe
Da die Inhaltsstoffe leider auf der Homepage nicht zu finden sind, habe ich für euch das Kleingedruckte auf dem Tiegel mal abgetippt.

Aqua (Water), Aloe Barbadensis Gel, Glyceryl Stearate, Ethylhexyl Stearate, Glycerin, Cetearyl, Alcohol, Coco-Caprylate/Caprate, Isopropyl Palmitate, Ceteareth-20, Dimethicone, Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Ceteareth-12, Cetyl Palmitate, Panthenol Tocopheryl Acetate, Parfum (Fragrance), Phenoxyethanol, Carbomer, Ethylhexylglycerin, Potassium, Sorbate, Sodium Benzoate, Benzyl Alcohol, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, Magnesium Chloride, Magnesium Nitrate, Propylene Glycol, Triethylene Glycol, Sodium Hydroxide, Benzyl Benzoate, Citronellol, Eugenol, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene, Carboxaldehyde, Limonene, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone, Butylphenyl Methylpropional 

Das Aloe Vera Barbadensis Gel steht in der Zutatenliste an zweiter Stelle und ist deshalb - neben Wasser - wirklich Hauptbestandteil der Creme. Leider geht es aber bei genauer Betrachtung der Inhaltsstoffe nach meinem Geschmack so positiv nicht weiter. 

Neben Silikonen (Dimethicone) enthält die Creme leider Methylchloroisothiazolinone und Methylisothiazolinone. Beides sind chemische Konservierungsmittel, die Bakterien zerstören und dadurch kosmetische Artikel länger haltbar machen. Diese chemischen Stoffe können bei einigen Menschen zu Hautrötungen und Allergien führen.  

Methylisothiazolinone wird häufig als Ersatz für das deutlich bekanntere Paraben eingesetzt. Da mittlerweile viele Verbraucher Parabene auf der Zutatenliste erkennen und ganz bewusst vermeiden, setzen nun einige Kosmetikfirmen häufig diese weitaus unbekannteren Konservierungsmittel als Ersatz ein. Diese Stoffe sind allerdings mindestens so umstritten, wie die Parabene selbst. Falls ihr noch mehr über diese Stoffe erfahren möchtet, schaut doch zum Beispiel mal beim NDR Ratgeber vorbei. Dort wird, wie ich finde, alles ziemlich gut erklärt.
 
Ich habe mir ganz viel von der Creme versprochen, denn gerade Aloe Vera kann für meine empfindliche Haut sehr beruhigend sein. Auch die unkomplizierte Anwendung hat wirklich viele Vorteile und könnte sie so zu einem guten Allrounder für die ganze Familie machen. Der sehr hohe Anteil des Aloe Vera Gels fällt mir positiv auf, aber die weiteren Inhaltsstoffe gefallen mir leider gar nicht. Warum packt man zusätzlich wieder so viele Stoffe in die Creme die allergische Reaktionen auslösen können, wenn die Basis doch so hochwertig ist? Manchmal ist weniger halt einfach mehr. Für meine zickige Haut ist die Aloe Vera Soft Skin Cream aufgrund der Inhaltsstoffe leider gar nichts.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen