photo 1446238572_Socialmedia_icons-RSS_zps6zkc4ltr.png

Ich backs mir | Mini-Cheese-Gugl

Bei meinem letzten Versuch einen total simplen Pflaumenkuchen zu zaubern, habe ich fast unsere Küche in Brand gesetzt. Die freundliche Nachfrage unserer plötzlich sehr aufmerksamen Nachbarn, ob denn alles in Ordnung sei, hat meine Motivation zusätzlich in den Keller getrieben. Ja, ich muss zugeben, die dicken Rauchschwaden aus unserem Küchenfenster waren nicht zu übersehen.

Clara, danke für deinen zuckersüßen Motivationskick, nach meiner doch sehr unschönen Backerfahrung.
Es ist angerichtet. Und ja, ganz ohne schwerwiegende Unfälle - darf ich euch vorstellen: meine heimliche Leidenschaft, der Käsekuchen. Ganz ohne Schnickschnack, ganz bodenständig und einfach. Clara ruft mit ihrer Aktion "Ich backs mir" zur Kuchenschlacht und alles guglt. Also Küchenschürze um und los, heute gibt es Mini-Cheese-Gugl.
Mini-Cheese-Gugl
(Rezept für ca. 24 Minis)
*
  1 Ei
130 g Magerquark
1 EL Sonnenblumenöl
1 Messerspitze Zitronenabrieb
1 TL Weizengrieß
20 g Puderzucker
15 g Vanillepuddingpulver

Zubereitung 
Das Ei trennen, Eiweiß steif schlagen und kalt stellen. Quark mit Sonnenblumenöl, Eigelb und Zitronenabrieb cremig rühren. Grieß langsam unterheben. Puderzucker und Puddingpulver dazugeben. Zum Schluss Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben.

Den Teig in die gefetteten Gugelhupfformen füllen. Die Gugl-Winzlinge gehen stark auf, also füllt nicht zu viel in die Formen. Im vorgeheitzten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) ca. 13 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Mit etwas Puderzucker berieseln und schon sind sie fertig.

Die kleinen Minis schmecken am besten ganz frisch aus dem Ofen.
Wollt ihr noch mehr Hüftgold? Oder mal so richtig ausgefallene Gugl? Dann solltet ihr euch unbedingt die komplette Rezeptsammlung der Aktion "Ich backs mir" bei Clara anschauen. Dort findet ihr noch weitere Gugl-Kreationen der vielen fleißigen BäckerInnen.

 Lasst euch die kleinen Scheißerchen gut schmecken.

 

Kommentare:

  1. wow.. richtig toller blog mit wunderschönen bildern:) dein design und alles ist einfach perfekt!
    man sieht dass du richtig spaß am bloggen hast, mach weiter so♥
    schau doch auch mal bei uns vorbei, würde uns riesig freuen!
    liebe grüße♥
    http://aneverendingfriendshipveramatea.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für euren lieben Kommentar und das tolle Kompliment, freut mich riesig!!!!
    Schau gerne mal bei euch vorbei... bis gleich :)

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katja, lecker. Klingt toll, sieht toll aus. Und die Fotos erst. Schön geschrieben. Alles. Macht Spaß, in Deinem Blog zu stöbern. Auch die älteren Berichte. sehr unterhaltsam und informativ. Hast super Talent. ich schließe mich an: Mach weiter so. Liebe Grüße rom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe rom, bei deinem wunderbaren Kommentar bin ich ganz rot geworden - DAAAAANKE :)
      Ich bin so unglaublich glücklich, so tolle Leser zu haben!! Schön das du da bist.

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  4. hihi!! ich glaub Du bist geheilt!! Auf gehts - weiterbacken!! Der Pflaumenkuchen war vermutlich ein kurzer Fiebertraum!!
    Die sehen super lecker aus!! Muss ich unbedingt nachbacken!!
    Alles Liebe
    Claretti

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    danke für das tolle Rezept! Endlich eins, dass ich mit meinen neuen Gugl-Förmchen mal ausprobieren kann.
    Wie mach ich das wohl, wenn ich nur die Hälfte machen will? 1/2 Ei? hmmm... würde mich freuen, wenn du ne Idee hast.
    Liebe Grüße,
    Falballa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Falballa,

      sooo schön, noch jemand der die Minis für sich entdeckt hat. 1/2 Ei... das wird wirklich nicht ganz leicht :)
      Eine Idee die mir jetzt ganz spontan einfällt: Schnapp dir ein paar Mitesser, die freuen sich bestimmt.
      Was du auch mal ausprobieren kannst, ein sehr kleines Ei zu verwenden (ich habe für mein Rezept ein Ei in der Größe M verwendet) und die Hälfte der Zutaten - wird aber bestimmt beim abmessen nicht leichter. Ich persönlich tendiere da eher zu den Mitessern :)

      Liebe Grüße und gutes Gelingen, Katja

      Löschen