photo 1446238572_Socialmedia_icons-RSS_zps6zkc4ltr.png

Schnupper mal | Kreiere deinen Lieblingsduft

Einen eigenen Duft kreieren, mit deiner ganz persönlichen Note und deinem Namen auf dem Flakon. Habt ihr das schon mal gemacht? Für alle Individualisten, für alle, die mit ihrem Duft einzigartig sein möchten: Machts euch selbst. Auf myparfum.de* könnt ihr online euren Traumduft, aus vielen verschiedenen Aromen, selber zusammenstellen.

Einen individuellen Duft kreieren, ohne die einzelnen Aromen zu riechen - eigentlich fast unmöglich. Klar weiß jeder wie Vanille riecht, aber wie riecht Florentiner Iris? Wie riechen die Nuancen zusammen? Und was ist bloß der Unterschied zwischen orientalisch und blumig-orientalisch? Ich bin absolut überfordert. Es ist schwer, es ist verdammt schwer.



„Schau doch einfach mal, welche Duftnuancen deine Lieblingsdüfte haben.“

Manchmal kann es so simpel sein, danke an die pragmatische Männerwelt. Gesagt, getan. J'osé von Eisenberg, derzeit einer meiner absoluten Lieblingsdüfte. Ein sehr selbstbewusster und weiblich-herber Duft. Zusammengesetzt aus Zitrone, Artemisia und Minze. Lavendel, Café-Mokka und Jasmin bestimmen die Herznote. In der Basis verbinden sich Patschuli, Zedern- und Sandelholz, Moschus und Amber. Auch ganz toll finde ich die beiden Düften von Lacoste: Eau de Lacoste Sensuelle, ein sehr eleganter und sinnlicher Duft und den eher sportlich-eleganten Duft Eau de Lacoste. Orangenblüte, Vanille und Sandelholz machen diesen Duft für mich zu einem absoluten Alltags-Must-have. Für alle, die sinnliche und elegante Düfte auch so lieben wie ich, die kann ich euch wärmstens empfehlen.

Die grobe Duftrichtung steht, es kann losgehen - in sechs Schritten zum eigenen Duft: Geschlecht auswählen, Charakter festlegen, Duftrichtung bestimmen, max. sechs Duftnoten aussuchen, passenden Flakon wählen und individuell gestalten. Nehmt euch Zeit und Ruhe. Mal eben einen Duft mischen, das funktioniert nicht. Zumindest gehöre ich nicht zu den Frauen, die sich schnell entscheiden können. Irgendwann habe ich es doch geschafft und mich für Bourbon-Vanille, Kaschmirholz, Mandarine, Orangenblüte und Sandelholz entschieden.

Ein eigenes 50 ml Parfüm kostet 49,99 € zzgl. Versand. Das finde ich sehr fair, ein handelsüblicher Preis für einen hochwertigen Duft. Eine Woche später und ich halte ihn endlich in der Hand. Ich bin total kribbelig, wie er wohl riecht?
Ein bisschen herb, sehr schwer und ganz dezent nach Vanille. Die erhoffte Lieblichkeit und Süße, durch die Mandarine und die Orangenblüte, bleibt leider aus. Das hatte ich mir irgendwie ganz anders vorgestellt. Vielleicht hätten weniger Holznuancen den Duft etwas leichter gemacht. Definitiv kein Sommerduft, eher etwas für lange Winterabende.Ich mag die Duftrichtung, trotz der komplexen und schweren Struktur. Am liebsten sprühe ich meine Düfte auf das Dekolleté, dort halten sie einfach am längsten. Und auch der neue Duft verweilt dort den ganzen Tag, wirklich klasse.

Einziger Kritikpunkt: Der fehlende Gestaltungsspielraum beim Design. Hochgeladene Fotos lassen sich auf dem Flakon nicht verschieben, verkleinern oder in eine andere Form bringen. Bei den Schriftarten gibt es nicht viel Auswahl und flexibel positionieren lassen sie sich auch nicht - hier ist mittig angesagt. So ganz individuell kann der Flakon deshalb leider nicht gestaltet werden. Schade, denn ich hatte schon einige Ideen im Kopf.
Probiert es mal aus und wenn euch der Duft total in der Nase brennt, schickt ihn wieder zurück. Ihr erhaltet einen Gutschein und könnt es einfach noch mal probieren. Und weil es wirklich unglaublich anspruchsvoll ist, als Laie einen Duft online zu kreieren, hat in Berlin vor kurzem das erste MyParfum-Atelier eröffnet. Dort könnt ihr direkt vor Ort die einzelnen Aromen riechen und individuell zusammenstellen. Bei meinem nächsten Besuch in Berlin, werde ich auf alle Fälle mal reinschauen und mir einen etwas leichteren Duft kreieren.

Viel Spaß beim Schnuppern und Ausprobieren.




*PR-Sample/Werbung: Dieser Beitrag beinhaltet meine ganz persönliche Meinung und die ist nicht gesponsert. Das Produkt ist es allerdings schon und dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei myparfum.de.

Kommentare:

  1. Hallo Katja, spannender Bericht über die Schnuppernasen. Nein, das traue ich mir nicht zu. So ganz ohne Erfahrung. Da warst du aber mutig. Wie oft kann man denn das Parfüm umtauschen :)- ? Das Design könnte wirklich vielfältiger (schöner) sein, stimmt. Der Flakon ist fast noch wichtiger als der Duft. Das Auge riecht mit :)-.
    Die Schnupperschulung in Berlin finde ich gut für die, die unbedingt selber ein Parfüm entwickeln wollen. Na ja. Ich weiß aber jetzt wenigstens, dass so etwas möglich ist. Man/Frau weiß ja nie ... Oder jemand Bekanntes sucht DIE ausgefallene Idee für ein Geschenk. Super. Danke für den sehr ausführlichen, schön geschriebenen Bericht. rom

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rom, vielen Dank für den schöööönen Kommentar :)
    Gute Frage, ich weiß gar nicht wie oft man das Parfüm umtauschen kann... aber ich denke, nach zwei Versuchen hast du einen schönen Duft für dich gefunden. Wenn du ganz viel Schiss hast, kannst du dir auch von den Experten bei MyParfum einen Duft kreieren lassen - damit bist du ganz bestimmt auf der sicheren Seite.

    Viele liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin neurgirig wie lange es duftet. Ich hätte es gern für meine Freundin kaufen. Hat noch jemant diese Lacoste versucht?

    AntwortenLöschen