Minis zum Osterbrunch | Räucherlachs-Mini-Gugl mit Dill

Was plant ihr für den Ostersonntag? Ein ausgiebiges Frühstück, ein Brunch oder ein opulentes Mittagessen? Bei uns wird gebruncht. Ein bisschen länger schlafen, noch etwas im Bett rumlümmeln und zum Start in den Tag bedient man sich von einem prall gefüllten Brunch-Buffet. Knusprig, süß, fruchtig, frisch, warm und lecker - da kommt bestimmt jeder auf seine Kosten.

Wenn es nach mir ginge, würde es diese kulinarische Verbindung zwischen Breakfast und Lunch jeden Tag geben. Leider fehlt uns für so einen ausgiebigen Tagesstarter viel zu oft die nötige Zeit. Im Arbeitsalltag muss es einfach schnell gehen. Aber an Feiertagen, da laufen bei uns die Uhren langsamer und wir können den Vormittag bei einem gemütlichen Brunch gemeinsam verklüngeln. 

Das schreit doch förmlich nach kleinen selbstgemachten Leckereien. Für diesen Anlass muss ich einfach noch mal meine neue Gugl-Backform auspacken. Aber heute gibt es die Minis in einer herzhaften Variante. Kleine Gugl mit frischem Räucherlachs und Dill, einfach perfekt für so ein langes Frühstück. Ratzfatz zubereitet und ihr könnt sie auch problemlos am Vortag vorbereiten.
Räucherlachs-Mini-Gugl mit frischem Dill
(Rezept für ca. 34 Minis)
*
 40 g weiche Butter
60 g Frischkäse
60 ml Milch
frischer Dill nach Belieben
1 großes Ei von glücklichen Hühnern
Salz, Pfeffer
50 g Räucherlachs (z. B. FRIEDRICHS Lachs*) 
100 g Mehl

Zubereitung
Alle Zutaten (bis auf den Räucherlachs) zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend den Lachs in kleine Würfel schneiden, unterrühren und in die Formen füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 210°C (Ober- und Unterhitze) ca. 14 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Und wer keine Lust auf Backen hat, legt sich den frischen Räucherlachs von FRIEDRICHS* einfach auf ein warmes Frühstücksbrötchen. Einfach nur köstlich. Habt eine schöne Woche und genießt das lange Osterwochenende.

 

*Werbung/PR-Sample: Der Lachs wurde mir von der Feinfisch-Manufaktur Gottfried Friedrichs kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für das tolle Lachs-Paket.
Blogger Tricks

Ich backs mir | Mini-Cheese-Gugl

Bei meinem letzten Versuch einen total simplen Pflaumenkuchen zu zaubern, habe ich fast unsere Küche in Brand gesetzt. Die freundliche Nachfrage unserer plötzlich sehr aufmerksamen Nachbarn, ob denn alles in Ordnung sei, hat meine Motivation zusätzlich in den Keller getrieben. Ja, ich muss zugeben, die dicken Rauchschwarden aus unserem Küchenfenster waren nicht zu übersehen.

Clara, danke für deinen zuckersüßen Motivationskick, nach meiner doch sehr unschönen Backerfahrung.
Es ist angerichtet. Und ja, ganz ohne schwerwiegende Unfälle - darf ich euch vorstellen: meine heimliche Leidenschaft, der Käsekuchen. Ganz ohne Schnickschnack, ganz bodenständig und einfach. Clara ruft mit ihrer Aktion "Ich backs mir" zur Kuchenschlacht und alles guglt. Also Küchenschürze um und los, heute gibt es Mini-Cheese-Gugl.
Mini-Cheese-Gugl
(Rezept für ca. 24 Minis)
*
  1 Ei
130 g Magerquark
1 EL Sonnenblumenöl
1 Messerspitze Zitronenabrieb
1 TL Weizengrieß
20 g Puderzucker
15 g Vanillepuddingpulver

Zubereitung 
Das Ei trennen, Eiweiß steif schlagen und kalt stellen. Quark mit Sonnenblumenöl, Eigelb und Zitronenabrieb cremig rühren. Grieß langsam unterheben. Puderzucker und Puddingpulver dazugeben. Zum Schluss Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben.

Den Teig in die gefetteten Gugelhupfformen füllen. Die Gugl-Winzlinge gehen stark auf, also füllt nicht zu viel in die Formen. Im vorgeheitzten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) ca. 13 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Mit etwas Puderzucker berieseln und schon sind sie fertig.

Die kleinen Minis schmecken am besten ganz frisch aus dem Ofen.
Wollt ihr noch mehr Hüftgold? Oder mal so richtig ausgefallene Gugl? Dann solltet ihr euch unbedingt die komplette Rezeptsammlung der Aktion "Ich backs mir" bei Clara anschauen. Dort findet ihr noch weitere Gugl-Kreationen der vielen fleißigen BäckerInnen.

 Lasst euch die kleinen Scheißerchen gut schmecken.

 

brandnooz Box März

Pünktlich zum Frühlingsstart haben sich wieder viele grüne Boxen auf den Weg in die heimischen Küchen gemacht. Unter dem Motto "Fröhliche Frühlingsfeier" durfte sie auch bei uns einziehen. Herzlich willkommen, schön dass du da bist.
McVitie's HobNobs | 300g | 1,99 €
McVitie's Digestive
| 200g | 1,29 €
el Jimador Margarita | 0,33l | 3,84 €
 Dreh und Trink Ice Lolly | 5 x 62ml | 1,99 €
Knorr Grillsauce BBQ Chili | 250ml | 1,59 €
Sanpellegrino Aranciata Rossa | 0,33l | 0,99 € 
 Dr. Oetker Zuckerschrift | 100g | 2,19 €
Dr. Oetker Kuchenglasur im Becher | 125g | 1,59
Hengstenberg Cranberry Essig mit Ahornsirup | 250ml | 1,99 €

Die englischen Kekse von McVitie's haben schon häufig ihren Weg in die Box gefunden. Super, ich mag sie und beide Sorten kommen direkt mit ins Büro. Die Kuchenglasur von Dr. Oetker im Becher, ein Klassiker der bei uns immer Verwendung findet. BBQ Grillsaucen mit dem typischen Rauchgeschmack sind absolut nicht mein Fall und würden nie in meinen Einkaufskorb wandern. BBQ Chili Grillsauce von Knorr macht da keine Ausnahme, meine Männer freuen sich. Für die Dr. Oetker Zuckerschrift und die Dreh und Trink Ice Lollys suche ich dringend ein neues Zuhause. Die el Jimador Margarita und die Blutorangen-Limonade Aranciata Rossa von Sanpellegrino kommen beim nächsten Grillabend auf den Tisch. Mein persönliches Highlight: Hengstenberg Cranberry Essig mit Ahornsirup. Schmeckt super lecker und peppt jeden Blattsalat auf. Schön, dass es nicht wieder ein Balsamico-Essig ist.

Umgehauen hat mich die Box diesmal nicht so richtig, aber das macht nichts. Sie ist in Ordnung, ich konnte einiges verschenken und meinen Lieben eine kleine Freude machen. Und das ist doch auch schön. Der Warenwert beträgt diesen Monat 17,46 €. Was haltet ihr von den Produkten? Wie gefällt euch die Box?

Habt einen schönen Start in die Woche.
 

BLOGST BarCamp Köln

"Bloggen ist das Gegenteil von alles für sich behalten."

BLOGST - das Herzblutprojekt von Ricarda (23qmStil) und Clara (Tastesheriff). Eine Projekt mit dem Ziel: Die deutsche Blog Community zu vernetzen, um mit- und voneinander zu lernen. Es funktioniert. Was anfing mit einer kleinen Idee, ist mittlerweile ein großes Netzwerk geworden. Mich hat das BLOGST-Fieber voll erwischt. Und deshalb habe ich mich vor zwei Wochen gemeinsam mit den Paderborner-Blogger-Mädels Hanna und Jenny auf den Weg nach Köln gemacht. Unser Ziel: Das erste BLOGST BarCamp.
3 Blogger und 78 Bloggerinnen knubbeln sich am Samstagmorgen in den durchgestylten Räumen der ecosign Akademie für Gestaltung. Viele neue Gesichter, ein wenig aufgeregt bin ich BLOGST-Neuling zwischen den ganzen "alten" Hasen schon. Nach einer schnellen Vorstellungsrunde geht es mir, mit meinem Bauchkribbeln, etwas besser und gemeinsam starten wir in die Sessionplanung. Werbung und Blogs, Sketchattack, Quasten basteln, Blog-Speed-Dating, iPhone-Fotografie, Photoshop, Wordpress, Zeitmanagement, Bloganfänge, Bloggerkodex. Schnell merke ich, dass mir die Entscheidung bei der riesen Auswahl verdammt schwer fallen wird.
Am Ende sieht mein Stundenplan dann so aus:
Nicola | Verrückt nach Hochzeit zum Thema Werbung & Blogs
Caro | sodapop DESIGN zum Thema iPhone-Fotografie
Antonia | craftifair zum Thema Stil Fotografie 
Nadine | Deutsches Tapeten Institut zum Thema Gestalten mit Tapeten
Clara | tastesheriff und Ricarda | 23qm Stil zum Thema Bloggerkodex

Eine bunte Mischung ganz unterschiedlicher Themen - genau diese Vielfalt macht für mich ein BarCamp aus. Einfach mal über den Tellerrand schauen und etwas Neues entdecken. Ein bisschen schmunzeln musste ich dann allerdings schon, als ich in der Session von Nadine meinen ersten selbstgebastelten Osterhasenanhänger aus einer dicken Tapete mit Tigerdruck in der Hand halte. Basteln ist eigentlich so gar nicht mein Ding, aber gemeinsam mit den Mädels hat das echt Spaß gemacht. Häschen basteln lässt mich zur Ruhe kommen - die werde ich jetzt wohl öfter basteln müssen.
Werbung und Blogs, ein spannendes Thema, nicht nur für uns Produktblogger. Mit ihrem Vortrag hat Nicola ein wenig Licht ins Dunkle gebracht. Informieren wir mit unseren Produktberichten oder ist es oft schon Werbung? Als Werbung wird jede Maßnahme bezeichnet, die das Ziel hat Absatz zu fördern. Werbung muss als solche gekennzeichnet sein und von redaktionellen Inhalten immer klar getrennt werden. In unseren Berichten dürfen wir unsere persönliche Meinung äußern, sollten aber sicherheitshalber Bezeichnungen wie "das Beste" oder "das Einzige" weglassen. Sachlich, ehrlich und transparent bleiben. Ich denke, damit fährt man am besten und bietet so wenig Angriffsfläche für Abmahnungen. 45 Minuten, leider viel zu wenig Zeit für so ein großes Thema - wir hätten noch stundenlang diskutieren könne.  

Wer braucht schon eine Spiegelreflexkamera? Die Session mit Caro zum Thema iPhone-Fotografie war super interessant. Sie hat ganz bezaubernde Fotos auf ihrem Blog, die sie wirklich alle mit ihrem iPhone macht. Ich bin sprachlos. Danke für die vielen nützlichen Tipps, jetzt bin ich um einige Apps zur Bildbearbeitung (Afterlight, Snapseed und Over) reicher. In der Session von Antonia ging es mit den nützlichen Tipps weiter. Bildaufbau, goldener Schnitt und Drittel-Regel. Viel nützliche Theorie, die für mich in der Umsetzung gar nicht so leicht ist. Jetzt heißt es für mich: üben, üben, üben.

Brauchen wir einen Bloggerkodex? Ein riesen Thema. Viele Blogger, viele Meinungen und zahlreiche Ideen. Zu einem Ergebnis sind wir an dem Tag aber nicht gekommen. Ich bin gespannt was daraus wird. Danke liebe Ricarda und Clara für die vielen Denkanstöße in eurer Session.
Die lieben Menschen hinter den Blogs, ein tolles Netzwerk und der Austausch ..., schön wars mit euch. Nächstes Wiedersehen: BLOGST Konferenz 2014. Hoffentlich kann ich in diesem Jahr eins der begehrten Tickets ergattern.


 

Mehr vom ersten Blogst BarCamp findet ihr unter dem Hashtag #blogstbc14 auf Twitter und Instagram.
Vielen Dank an die beiden Organisatoren Ricard und Clara und an die Sponsoren des BLOGST BarCamp Köln. Deutsches Tapeten Institut, Kusmi, Weleda, design3000, La Mesa, Garn & Mehr, One Glass, Tassimo, Jacobs, Belvita, Milka, true fruits und Philips.

Garnier Blogger Academy | Umstyling mit Sina Velke

Eine viel zu kurze Nacht, ne Menge Make-up und haufenweise Colorationen. Schön wars, aber verdammt anstrengend. Mit meiner ersten Haartolle (die ich so wahrscheinlich nie mehr alleine hinbekomme), einer neuen Haarfarbe und reichlich neuer Eindrücke sitze ich am Sonntagabend müde und glücklich wieder im Zug Richtung Heimat. Mein Umstyling mir der internationalen Hair & Make-Up Artistin und Garnier Haarexpertin Sina Velke und einem grandiosen Team liegen hinter mir. Was ein Tag!
Im Rahmen der Garnier Blogger Academy VIP haben die liebe Nina und ich ein exklusives Umstyling inkl. Haarschnitt und neuer Haarfarbe in Düsseldorf gewonnen. Einmal komplett verwöhnen bitte. Während für die Mädels der Academy Fachvorträge zum Thema Coloration auf der Tagesordnung stand, haben sich Nina und ich im Hintergrund mal so richtig aufbrezeln und verwöhnen lassen. Vorher-Nachher, ein bisschen Fachsimpeln und viele Tricks vom Profi. Mal ehrlich, welche Frau träumt nicht davon professionell beraten und gestylt zu werden? Meine Freude war deshalb riesig, als die Zusage für das Umstyling bei mir eintraf.
Wie bestimme ich meinen Farbtyp? Wie wirken Farben und wie wähle ich meine richtige Heimcoloration aus? Honigblond, Erdbeerblond, flammendes Rot, Kupfertöne - gar nicht so leicht bei dem riesen Angebot eine Typgerechte Farbe zu finden. Auch mein ewiges Rätsel der geheimnisvollen Farbcodes auf den Verpackungen konnte nun endlich gelöst werden.

Die erste Zahl ist der Grundton und gibt die Farbtiefe an, d. h. wie hell oder dunkel das Haar wird: 10 - lichtblond, 9 - hellblond, 8 - blond, 7 - mittelblond, 6 - dunkelblond, 5 -  hellbraun, 4 - mittelbraun, 3 - dunkelbraun, 2 - schwarzbraun und 1 - schwarz.

Dann folgt die Farbrichtung oder auch der Hauptreflex:
0 - natur,1 - asch, 2 - perlmutt, 3 - gold, 4 - kupfer / goldrot, 5 - mahagoni und 6 - violett / rot. Oft gibt es auch noch eine dritte Zahl, dies ist der Nebenreflex. Er schließt sich der Farbrichtung an, um ihn zu verstärken oder abzuschwäschen.

Tipp von Sina für ein perfektes Farbergebnis: Bei langen Haaren (ab Schulterlänge) immer zwei Colorationen verwenden.

Viele Stunden später, hier nun das Umstyling-Ergebnis von Nina und mir:
Meine neue Farbe und die Frisur: Garnier Olia 6.3 Karamelbraun und eine mega Haartolle. Mein Make-Up: Bäääm, was Farbe im Gesicht so alles kann. Mein erster Gedanke beim Blick in den Spiegel: Viele Jahre älter. Mein zweiter Gedanke: So viel Make-up.

Es hat sich gelohnt, ein super Partystyling. Ich liebe es. Schade, dass an dem Abend nur mein Sofa und meine beiden Katzentiere auf mich gewartet haben. So gestylt mache ich selten die Dose für die beiden auf.

Bei Nina findet ihr auch einen sehr schönen Bericht über unseren gemeinsamen Umstyling-Tag in Düsseldorf. Neugierig? Dann schaut doch mal bei ihr vorbei *klick*.

Es war ein unvergessliches Event, vielen Dank an das ganze Garnier-Team. 

Nachtrag: Endlich sind sie fertig, die heiß ersehnten Clips von Garnier zu unserem wahnsinns Tag.


Naturkosmetik | Meersalzpeeling mit Rosmarin

Von den Dünen blicke ich am liebsten über den weißen Strand, zum Meer, in die Weite. Den Geruch der rauen See in der Nase, der feine Sand kitzelt meine Füße: Ich liebe das Meer. Und meine Haut auch. Wer einmal am Meer war, kennt bestimmt die angenehme und reinigende Wirkung von Meersalz auf der Haut.

Leider bietet mein Heimathafen mir nicht die Möglichkeit für lange Strandspaziergänge und erholsame Tage am Meer. Meiner Haut kann ich trotzdem etwas Gutes tun und hole mir meine kleine Prise Erholung einfach nach Hause. 
 
Meersalz, Rosmarin und ätherische Öle machen aus dem Salzpeeling vom Tiroler Kräuterhof beim Öffnen des Deckels eine wahre Duftexplosion. Im ersten Moment erinnert mich der sehr lebendige Geruch an unseren Gewürzschrank in der Küche. Im Badezimmer würde ich den intensiven Duft von Rosmarin und allerlei anderen Kräutern anfänglich nicht erwarten. Aber er gefällt mir, einfach mal etwas ganz anderes und nicht ständig diese zuckersüßen und alltäglichen Düfte.

Die Anwendung ist ganz einfach: auftragen, einwirken, abduschen. Das Ergebnis hat mich echt umgehauen, meine Haut fühlt sich ganz weich an und sieht rosig aus. Wärend der Anwendung riecht meine Haut sehr stark nach Kräutern, dieser Geruch verschwindet aber nach dem abduschen vollständig. Verwendet das Peeling am besten nicht direkt nach der Rasur und auch nicht auf Hautstellen mit kleinen Wunden - Salz brennt wie die Hölle auf angegriffener und offener Haut.
Einziger Nachteil: die Verpackung. Das Glas sieht gut aus und macht dekotechnisch bei uns Badezimmer eine super Figur, aber die Verwendung in der Dusche finde ich sehr unpraktisch. Durch das Duschwasser löst sich das Etikett mit der Zeit ab und sieht dann sehr unschön aus. Wärend der Anwendung läuft mir Wasser in das Glas und das ist auf Dauer ganz bestimmt ungesund für das Salzpeeling. Hier würde ich mir eine robuste und viel leichtere Quetsch-Tube wünschen. Super praktisch, denn so könnte ich das Peeling auch bequem mit zum Sport oder in die Sauna nehmen.

Ein ehrliches Peeling für den ganzen Körper, ohne viel Schnickschnack. Die Inhaltsstoffe beschränken sich auf das Wesentliche - Meersalz, Rosmarin und ätherische Öle.  Hauptsächlich natürliche Bestandteile, die man theoretisch auch essen kann. Für meine Haut eine wohltuende Rubbelkur und für die Sinne mal eine ganz neue Erfahrung.

Habt eine schöne Woche und genießt das geniale Wetter.